Klimawandel

13.09.2014, Hamburg, Uebel&Gefährlich

Vorträge

Sahara in der Trockenfalle

Dr. Sebastian Bathiany, Max-Planck-Institut für Meteorologie

Kann der Klimawandel zu einem plötzlichen Klimakollaps führen? Anhand der Austrocknung der Sahara vor etwa 5000 Jahren lässt sich untersuchen, ob abrupte Klimaänderungen vorhersagbar sind und wo sich die empfindlichen Punkte des Klimasystems befinden.

Like ice in the sunshine – Was wird aus dem Leben in der Arktis wenn das Eis schmilzt?

Prof. Dr. Antje Boetius, Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie / Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung / MARUM Universität Bremen

Die Arktis ist eine der letzten Wildnisse der Erde, für die meisten Menschen ein fremder, lebensfeindlicher Raum aufgrund der langen Dunkelheit und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Nur für wenige Monate im Jahr scheint die Sonne, dann tobt das Leben auf, in und unter dem Eis, das für viele Lebewesen einen besonderen Lebensraum bietet. Seit 10 Jahren beobachten wir einen unvorhergesehen schnellen Rückgang der sommerlichen Eisbedeckung, und es drängt die Frage, was der Eisschwund für Konsequenzen für das Leben in der Arktis hat. Diese Science Note befasst sich mit dem Wandel des Arktischen Ozeans und zeigt neue Bilder von Expeditionen ins ehemals ewige Eis.

Haben wir den Stöpsel gezogen? – Gletschereis und Klimawandel

Prof. Dr. Olaf Eisen, Alfred Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung / Universität Bremen

Die Klimaerwärmung wird das Eisverteilung der Erde verändern – und damit auch den Meeresspiegel und mehr. Was wird beobachtet? Wie kann man das erklären? Was haben wir die nächsten Jahrzehnte zu erwarten? Kurze Antworten auf diese großen Fragen wird die Präsentation „Haben wir den Stöpsel gezogen?“ geben.

Hitze- und Säureangriff auf Korallenriffe

Prof. Dr. Christian Wild, Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie

Tropische Korallenriffe sind besonders vom Klimawandel betroffen, denn Steinkorallen sind ihre Baumeister. Diese Tiere haben im Gegensatz zu den meisten anderen Tieren oder Pflanzen ein Riesenproblem mit gleich beiden marinen Hauptkonsequenzen der Klimaveränderung, sowohl mit der Meereserwärmung, aber auch mit der Ozeanversauerung.

Ewiges Eis entfesselt

Dr. Ricarda Winkelmann, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Kalt, einsam, unberührt – die Antarktis ist ein Kontinent der Superlative. Über Jahrtausende hat sich der Antarktische Eisschild kaum verändert – und wird daher oft als “ewiges Eis” bezeichnet. Doch seit Kurzem sind starke, teils plötzliche Veränderungen zu beobachten. Sind dies Folgen des Klimawandels? Was passiert mit der Antarktis, wenn wir die Erde durch unsere Treibhausgasemissionen weiter erwärmen wie bisher, und welche Konsequenzen hätte das für den Meeresspiegelanstieg? Einmal entfesselt, ist der Schwund des gigantischen Eispanzers noch aufzuhalten?

Fotos