c/o Science Notes

12.04.2022, Onlineveranstaltung (Zoom)
20:15 Uhr, begrenzte Teilnehmerzahl, hier anmelden

Über die Reihe

Wer sind die Menschen hinter unseren Geschichten? Im Magazin und auf unserer Website landen fertige Texte, geschliffene Sätze, eine sorgfältige Auswahl der Fotos und Designs. Doch wie sieht der Weg dorthin aus?

Wir wollen mehr über die Hintergründe erfahren und sprechen mit Autor:innen, Fotograf:innen und Gestalter:innen über ihre Art zu arbeiten. Wie entsteht die Idee zu einem Thema? Wie gehen sie bei der Recherche vor? Welche Expert:innen wählen sie für ihre Geschichten aus und warum?

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe »c/o« sprechen wir einmal im Monat mit freien Mitarbeiter:innen, die unser Magazin bereichern. Wir wollen Leser:innen zeigen, wie wir arbeiten. Und wir richten uns auch an alle Kolleg:innen im Journalismus. Gemeinsam wollen wir voneinander lernen: Was macht guten Wissenschaftsjournalismus aus? Wie können wir Fakten und Erkenntnisse glaubhaft vermitteln? Wie das Vertrauen der Leser:innen gewinnen?

Florian Sturm c/o Science Notes

Darf man Rohstoffe auf dem Mond abbauen? Wer will das und warum? Florian Sturm ist diesen Fragen auf den Grund gegangen für seinen Text »Wem gehört der Mond«, erschienen in unserer Graben Ausgabe. Wie ist er bei der Recherche vorgegangen, was hat er dabei herausgefunden? Davon erzählt Florian Sturm im nächsten c/o Science Notes. Und er beantwortet uns eine Frage, die nicht nur Journalist:innen brennend interessiert: Wie kam er auf die Idee?
In der Redaktion gilt Florian Sturm als Trüffelschwein der guten, überraschenden Geschichten und seit vielen Ausgaben gehört er schon fast zum Inventar von Science Notes. Für unsere letzten Hefte hat er über einen Wissenschaftler geschrieben, der eine neue Mammutart erschaffen will, darüber, was es bringt, wenn Experimente schieflaufen und über wunderbare Welten unter Wasser. Fühlst du dich ideenlos, dann lass dich inspirieren von den Tipps und Tricks der Ideenfindung von Florian Sturm am 12. April

hier anmelden

Vorträge

Leben nach dem Tod (16.11.2021)

Manuel Stark


Den Anfang macht Manuel Stark, der dieses Jahr mit dem Georg von Holzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus in der Kategorie Nachwuchs ausgezeichnet wurde – unter anderem für seinen Text »Leben nach dem Tod«, der in unserer Wildnis-Ausgabe erschienen ist. Er hat sich gefragt was mit all den Tieren passiert, die jeden Tag in der freien Wildbahn sterben, sei es durch einen Verkehrsunfall, Krankheit oder an Altersschwäche. Mit dieser Frage reiste er in den bayerischen Wald, traf dort einen Kadaverökologen und beobachtete ganz genau, wie aus dem Tod neues Leben erwächst. „Keine andere Geschichte hat mich bisher so herausgefordert“, sagt Manuel Stark. Wir fragen ihn, warum.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technik statt Tierversuche (14.12.2021)

Svenja Beller und Julia Lauter

Sollten Tierversuche konsequent verboten werden? Technische Alternativen gibt es mittlerweile viele, billiger scheinen die Versuche an Ratten oder Mäusen auch nicht zu sein. Doch noch immer nutzt die Forschung Millionen von Tieren für Experimente, etwa für Medikamente oder Prothesen. Warum ist das so? Müssen wir uns doch damit abfinden, nie ganz ohne Tierversuche auszukommen? Die Journalistinnen Svenja Beller und Julia Lauter haben monatelang recherchiert, in Labors, Pharmaunternehmen und Kliniken. Im Gespräch verraten sie, warum eine Einteilung in Gut und Böse bei diesem Thema kaum möglich ist – und wie sehr sie die Recherche bewegt hat.

Begegnungen mit Künstlicher Intelligenz (11.01.2022)

Eva Wolfangel

„Als ich 2016 zum ersten Mal in die virtuelle Realität gereist bin, mit Headset und Kopfhörern, und schlagartig in einen anderen Raum gebeamt war und dort verrückt fremde Menschen kennen gelernt habe, da wurde mir klar: Diese Realität wird viel verändern.“
Seither begab sich Eva Wolfangel immer wieder in
digitale Welten und kam zurück mit Texten über Cybersicherheit, Technikethik und künstlicher Intelligenz. 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In der Gruft (08.02.2022)

Thomas Victor


Thomas Victor hat schon im Zirkus fotografiert, auf der Intensivstation, aus der Luft. Für unser Magazin zum Thema „Graben“ hat er sich an einen Ort begeben, der ihn in die Vergangenheit führte. In einer Gruft bei Rostock entdeckte er Stiefel, die mal am Fuß eines stämmigen Mannes durch ein Dorf gelaufen sind, das nicht mehr existiert. Er sah Särge, die voll waren mit Spinnweben, Erde, Textilfetzen. Und er traf ein Paar, das in Grüften forscht und der Frage auf den Grund geht:
Welche Geschichten stecken hinter den Funden? Was Thomas Victor in der Gruft erlebte, hielt er in seinen Fotografien fest. Über seine Fotos und seine Arbeit spricht er mit uns am 8. Februar.

Plug and Abandon: Wissen als Grafik

Tanja Hildebrandt (08.03.2022)

Science Notes Redakteur Bernd Eberhart im Gespräch mit der Gestalterin Tanja Hildebrandt.

Ideen & Pitches

Florian Sturm (12.04.2022)